PD Dr. Alex Zepter – Universität zu Köln – Institut für Deutsche Sprache und Literatur II
Seminar 14484.0137: Einführung in die Sprachwissenschaft des Deutschen – Sommersemester 2017

 

Einführung in die Sprachwissenschaft des Deutschen

Wann?

Montags, 8:00 – 9:30 Uhr
Mittwochs, 8:00 – 9:30 Uhr
Wo?

Montags Raum S 193 (Triforum)
Mittwochs
Raum S 194 (Triforum)

Sprechstunde

Montags, 16:30 – 18:00 Uhr, in Raum 4.16 (Triforum)
Anmeldung bitte online über meine Institutshomepage!

Tutorien als Begleitung für das Seminar:

Wöchentliche Tutorien:
Montag 16.00-17.30 Uhr, H161 (Gebäude 213): Elena Besier
Donnerstag 8.00-9.30 Uhr, S141 (Gebäude 216): Pia Kottenstedde

14-tägige Tutorien:
Dienstag 8.00-9.30 Uhr , S144 (Gebäude 216): Elena Besier
Findet statt am: 2.5., 16.5., 30.5., 20.6., 4.7. und 18.7.
Mittwoch 14.00-15.30 Uhr, H115 (Gebäude 211): Pia Kottenstedde
Findet statt am: 3.5., 17.5., 31.5., 14.6., 28.6. und 12.7.

Leistungsnachweis:
zwei Klausuren (Halbzeit und am Ende des Semesters)

Generell: Seien Sie neugierig und denken Sie mit! Geben Sie sich nicht zufrieden, wenn Sie etwas nicht verstanden haben! Seien Sie mutig und stellen Sie Fragen! Nehmen Sie aktiv an den Gruppenarbeiten bzw. Übungen teil!

Kursfahrplan

Datum

Thema

Infos/Material

Mittwoch,
19. April 2017

Organisatorisches
Einführung, Teil I:

Dieses Seminar im Kontext der Lehrerbildung


Montag,
24. April 2017
Einführung, Teil II:
Sprache und Sprachwissenschaften

Folien Einführung – PDF

Mittwoch,
26. April 2017
Einführung, Teil III:
Sprachenvielfalt
Mündlichkeit, Schriftlichkeit
Folien Sprachenvielfalt – PDF
Mittwoch,
3. Mai 2017
Syntax
Lineare Struktur: Verbzweitsprache Deutsch vs. SVO-Sprache, SOV-Sprache
Topologisches Feldermodell des Deutschen
Folien Syntax I – PDF
Montag,
8. Mai 2017
Syntax
Lineare Struktur: Verbzweitsprache Deutsch vs. SVO-Sprache, SOV-Sprache
Topologisches Feldermodell des Deutschen
 
Mittwoch,
10. Mai 2017
Syntax
Profilanalyse nach Grießhaber
 
Montag,
15. Mai 2017
Syntax
Verbstellung und Diagnose
Hierarchische Struktur: Konstituente und Konstituententests; Phrasenstruktur

 

Mittwoch,
17. Mai 2017
Syntax
Hierarchische Struktur: Konstituente und Konstituententests; Phrasenstruktur
Folien Syntax II – PDF
Montag,
22. Mai 2017
Syntax
Hierarchische Struktur: Konstituente und Konstituententests; Phrasenstruktur
 
Mittwoch,
24. Mai 2017
Syntax
Phrasenstruktur: X-bar-Modell
Folien Syntax III – PDF
Lösung zur Übung – PDF
Montag,
29. Mai 2017
Syntax
Satzglieder, Valenztheorie

Folien Syntax IV – PDF
Lösung zur Übung – PDF

Mittwoch,
31. Mai 2017

Syntax
Satzglieder, Valenztheorie

ZwischenSyntax und Morphologie
Wortarten, Kasus

Folien Syntax/Morphologie – PDF

Pfingstwoche: 5. bis 9. Juni 2017: Sitzungen fallen aus
Montag,
12. Juni 2017

ZwischenSyntax und Morphologie
Wortarten, Kasus

 
Mittwoch,
14. Juni 2017

Morphologie
Was ist ein Wort?
Morphemtypen Stamm Affix
Wortbildung, Flexion

Wiederholung für Teilklausur I:
Zeit für offene Fragen

Folien Morphologie – PDF
Montag,
19. Juni 2017

Teilklausur I

Mittwoch,
21. Juni 2017

Morphologie
Wortbildung, Flexion

Phonetik
Lautliche Struktur, Artikulatorische Phonetik

Folien Phonetik – PDF

Montag,
26. Juni 2017

Phonetik
Lautliche Struktur, Artikulatorische Phonetik

 
Mittwoch,
28. Juni 2017
Phonologie
Phonologische Prozesse
Phonem-Analyse, Allophon-Analyse
Folien Phonologie – PDF
Montag,
3. Juli 2017

Phonologie
Silbenphonologie

 
Mittwoch,
5. Juli 2017

Graphematik
Grammatische Fundierung der deutschen Orthographie
Orthographische Muster im Deutschen

Folien Graphematik – PDF
Montag,
10. Juli 2017

Semiotik, Semantik
Was ist sprachliche Bedeutung?
Lexikalische Semantik

Folien Semantik I – PDF
Mittwoch,
12. Juli 2017

Semantik, Pragmatik
Lexikalische Semantik, Satzsemantik
Äußerungsbedeutung, Sprecherbedeutung
Pragmatik und Funktionalität

Folien Semantik II – PDF
Montag,
17. Juli 2017

Pragmatik
Deixis und Anaphora

Folien Pragmatik I – PDF
Mittwoch,
19. Juli 2017
Pragmatik
Implikatur, Präsupposition, Sprechakte
Wiederholung für Teilklausur II: Zeit für offene Fragen
Folien Pragmatik II – PDF
Montag,
24. Juli 2017

Teilklausur II

Mittwoch,
26. Juli 2017
Abschluss

Literaturhinweise:

Skript IDSL I und II

Bauer, Winifred (1999): „Some languages have no grammar“. In: Laurie Bauer und Peter Trudgill (Hrsg.): Language Myths. London Penguin. S. 77-84

Bloomfield, Leonard (1926): "A Set of Postulates for the Science of Language". In: Language 2: 153–64

Boroditsky, Lera und Michael Ramscar (2002): „The roles of body and mind in abstract thought“. In Psychological Science 13(2): 185-189

Bredel, Ursula (2001): „Ohne Worte – Zum Verhältnis von Grammatik und Textproduktion am Beispiel des Erzählens von Bildergeschichten“. In: Didaktik Deutsch 11/2001: 4-21

Bredel, Ursula (2007): Sprachbetrachtung und Grammatikunterricht. Paderborn, München: Ferdinand Schöningh UTB [Standardwissen Lehramt]

Bredel, Ursula (2011): „Sprachbegriffe und Sprachthematisierung. Das Verhältnis von Linguistik, Sprachdidaktik und Schule“. In: Klaus-Michael Köpcke und Christina Noack (Hrsg.): Sprachliche Strukturen thematisieren. Sprachunterricht in Zeiten der Bildungsstandards. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren. S. 47-59

Bühler, Karl (1934/1982): Sprachtheorie. Stuttgart: Gustav Fischer UTB

Busch, Albert und Oliver Stenschke (2007): Germanistische Linguistik. Tübingen: Gunter Narr Verlag

Chomsky, Noam (1957): Syntactic Structures. The Hague: Mouton

Chomsky, Noam (1959): „A Review of B. F. Skinner’s Verbal Behavior”. In: Language 35 (No. 1): 26-58

Chomsky, Noam (1973): Sprache und Geist. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag

Chomsky, Noam (1977): Reflexionen über Sprache. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag

Chomsky, Noam (1981): Lectures on Government and Binding. Dordrecht: Foris

Chomsky, Noam (1986a): Knowledge of Language. New York: Praeger

Chomsky, Noam (1986b): Barriers. Cambridge, Mass.: MIT Press

Chomsky, Noam (2004): „Annahmen und Ziele (1964)“. In: Schiffmann, Michael (Hrsg.): absolute Noam Chomsky. Freiburg: orange-press. S. 51-65

Clamer, Friedrich und Erhard G. Heilmann (2007): Deutsch als Fremdsprache: Übungsgrammatik für die Grundstufe. Regeln, Listen, Übungen. Meckenheim: Liebaug-Dartmann

Dürscheid, Christa (1993). Sprachwissenschaft und gymnasialer Deutschunterricht. Bilanz einer Entwicklung. Kölner Linguistische Arbeiten (KLAGE). Bd. 28, Hürth Efferen: Gabel Verlag

Dürscheid, Christa (2000): Syntax. Grundlagen und Theorien. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag

Eisenberg, Peter (1999, 2004): Grundriss der deutschen Grammatik. Band 1: Das Wort; Band 2: Der Satz. Stuttgart: Metzler

Glinz, Hans (1965): Der deutsche Satz. Wortarten und Satzglieder wissenschaftlich gefasst und dichterisch gedeutet. Düsseldorf: Pädagogischer Verlag Schwann

Granzow-Emden, Matthias (2013): Deutsche Grammatik verstehen und unterrichten. Tübingen: Narr

Grewendorf, Günther, Fritz Hamm & Wolfgang Sternefeld (1993). Sprachliches Wissen. Frankfurt: Suhrkamp

Halliday, Michael A. K., Angus McIntosh und Peter Strevens (1964): The Linguistic Sciences and Language Teaching. London: Longmans

Hinze, Christian und Klaus-Michael Köpcke (2011): „Präpositionalobjekt und Präpositionaladverbial. Vom Nutzen der Prototypentheorie für den Grammatikunterricht“. In: Köpcke, Klaus-Michael und Christina Noack (Hrsg.): Sprachliche Strukturen thematisieren. Sprachunterricht in Zeiten der Bildungsstandards. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren. S. 60-83

Hoffmann, Ludger (Hrsg.)(2010): Sprachwissenschaft. Ein Reader. Berlin, New York: Walter de Gruyter

Horn, Laurence (1984): “Toward a new taxonomy for pragmatic inference: Q-based and R-based implicature”. In D. Schiffrin (Hrsg.): Meaning, form, and use in context: Linguistic applications. Georgetown University Press

Kessel, Katja und Sandra Reimann (2012): Basiswissen Deutsche Gegenwartssprache. Tübingen, Basel: A. Francke UTB

Lakoff, George und Mark Johnson (1999): Philosophy in the Flesh. The Embodied Mind and its Challenge to Western Thought. New York: Basic Books

Levinson, Stephen C. (2000): Pragmatik. Neu übersetzt von Martina Wiese. Tübingen: Niemeyer

Levinson, Stephen C. (2000b): Presumptive Meanings. Cambridge: Cambridge University Press

Linke, Angelika, Markus Nussbaumer und Paul R. Portmann (2004): Studienbuch Linguistik. Tübingen: Max Niemeyer

Löbner, Sebastian (2003): Semantik. Berlin, New York: Walter de Gruyter

Meibauer, Jörg u.a. (2007): Einführung in die germanistische Linguistik. Stuttgart, Weimar: J.B. Metzler

Musan, Renate (2008): Satzgliedanalyse. Heidelberg: Universitätsverlag Winter (KEGLI-Band; Kurze Einführungen in die Germanistische Linguistik)

O’Grady, William, John Archibald und Francis Katamba (2011): Contemporary Linguistics. An Introduction. Edinburgh Gate: Pearson Education Limited

Pittner, Karin und Judith Berman (2007): Deutsche Syntax. Ein Arbeitsbuch. Tübingen: Gunter Narr Verlag (2. Auflage)

Sapir, Edward (1921): Language. New York: Harcourt, Brace & World, Inc.

Saussure, Ferdinand de (1916): Cours de linguistique générale. Herausgegeben von Charles Bally und Albert Sechehaye, Paris: Payot, 1968

Saussure, Ferdinand de (2001): Grundfragen der allgemeinen Sprachwissenschaft. Herausgegeben von Charles Bally und Albert Secheheye unter Mitwirkung von Albert Riedlinger. Übersetzt von Herman Lommel. Berlin, New York: Walter de Gruyter

Skinner, Burrhus Frederic (1957): Verbal Behavior. Acton: Copley Publishing Group

Stewart, Thomas W., Nathan Vaillette (Hrsg.)(2001): Language Files. Materials for an Introduction to Language and Linguistics. 8th edition. The Ohio State University Press

Vollmert, Johannes (Hrsg.)(1995): Grundkurs Sprachwissenschaft. München: Fink

Welke, Klaus (2007): Einführung in die Satzanalyse. Berlin, New York: Walter de Gruyter

Wöllstein-Leisten, Angelika, Axel Heilmann, Peter Stepan und Sten Vikner (1997): Deutsche Satzstruktur – Grundlagen der syntaktischen Analyse. Tübingen: Stauffenburg

Zifonun, Gisela et al. (1997): Grammatik der deutschen Sprache (3 Bd.). Schriften des Instituts für deutsche Sprache (ids). Berlin, New York: Walter de Gruyter